logo Vegane Fitnessernährung

English

Artikelreihe

  1. Vitamin B12
  2. Vitamin B12 Bedarf
  3. Lebensmittel mit Vitamin B12
  4. Vitamin-B12-Überdosierung / -Überschuss

Verwandte Artikel


Unterstütze uns

Vitamin-B12-Überdosierung / -Überschuss

Vitamin-B12-Überdosierung / -Überschuss
Inhaltsverzeichnis
  1. Ursachen für einen Vitamin-B12-Überschuss
  2. Vitamin-B12-Überschuss: Symptome
  3. Folgen eines Vitamin-B12-Überschusses
  4. Überschuss-Werte
  5. Behandlung

Im Normalfall besteht bei einer kurzfristigen Vitamin-B12-Überdosierung keine Gefahr für eine Vergiftung. Eine Toxizität von Cobalamin (Vitamin B12) ist laut Wissenschaftlern minimal, quasi nicht existent 1. Denn Vitamin B12 ist ein wasserlösliches Vitamin. Überschüssiges Vitamin B12 wird normalerweise über den Urin ausgeschieden 2.

In der Fachsprache wird ein Vitamin-B12-Überschuss im Körper als Hypercobalaminämie bezeichnet.

Laut einer schweizer Studie von 2012 werden erhöhte Vitamin-B12-Werte häufig zufällig, aber mit steigender Tendenz festgestellt 3

Ursachen für einen Vitamin-B12-Überschuss

Abgesehen von einer Überdosierung durch die häufige Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln kann es bei kranken Menschen zu einer Ansammlung von Vitamin B12 im Blut kommen. Eine Ansammlung von Vitamin B12 im Blut kann so auf verschiedenste Ursachen zurückzuführen sein 4 5 6 7 8 9 10:

  • chronische myeloische Leukämie
  • Promyelozytenleukämie
  • Polyzythämie
  • Autoimmunerkrankung wie systemischer Lupus
  • hypereosinophiles Syndrom
  • Bronchopulmonale Dysplasie (chronische Lungenkrankheit)
  • Alkoholismus
  • Neoplasie (Vermehrung von Körpergeweben)
  • Lebererkrankungen wie Hepatitis, Zirrhose, Leberzellkarzinom, Lebertumore und Leberkrebs
  • Nierenschädigung
  • Morbus Gaucher
  • rheumatoide Arthritis / Morbus Still

Eine Überdosierung entsteht bei gesunden Veganern in erster Linie durch den falschen Gebrauch von Vitamin-B12-Nahrungsergänzungen und Injektionen. Nichtsdestotrotz ist eine Überdosis auch hier sehr selten, da nur sehr wenig Vitamin B12 aus Nahrungsergänzungsmitteln vom Körper aufgenommen wird. Wie eine gute B12-Nahrungsergänzung mit den entsprechenden Dosierungen aussehen kann, steht hier.

Vitamin-B12-Überschuss: Symptome

Eine Obergrenze für die Tageszufuhr von B12 wurde von den Gesundheitsorganisationen nicht ausgegeben. Das bedeutet aber nicht, dass es bei einer Vitamin-B12-Überdosierung nicht zu toxischen Reaktionen kommen kann. In seltenen Fällen kann es nämlich zu allergischen Reaktionen wie Akne kommen 11 12.

Spezifische Symptome bei einer Vitamin-B12-Vergiftung gibt es nicht, da die Hypercobalaminämie mit Krankheiten wie Nierenversagen, Lebererkrankungen und Infektionen begleitet wird 13.

Unspezifische Symptome eines Vitamin-B12-Überschusses können sein 14:

  • Müdigkeit
  • Gewichtsverlust

Folgen eines Vitamin-B12-Überschusses

Wissenschaftler assoziieren hohe Vitamin-B12-Serumwerte mit einer erhöhten Mortalität bei kritisch kranken Patienten 15.

Ein hoher Serum-Cobalamin-Spiegel kann laut anderen Wissenschaftlern mit einem höheren Sterblichkeitsrisiko insbesondere bei älteren Menschen einher gehen 16 17.

Vitamin B12 ist für das Wachstum und die Zellteilung essentiell. Ein unkontrolliertes Wachstum und eine unkontrollierte Zellteilung bedeutet Krebs. Studien aus dem Jahr 2013 belegen, dass erhöhte Cobalamin-Werte im Körper ein Indikator für Krebs sein können 18 19. Laut älteren Studien besteht ein Zusammenhang zwischen erhöhten B12-Werten und Prostatakrebs 20. Hinzu kommt, dass Krebs-Patienten mit höheren B12-Werten einem höheren Sterblichkeitsrisiko ausgesetzt sind als Patienten mit normalen Werten 21.

Überschuss-Werte

Von hohen Serum-Vitamin-B12-Werten wird im Bereich von 350 bis 1.200 pmol/l (474,25 bis 1.626,02 pg/ml) gesprochen 22. Werte ab 600 pmol/l (813 pg/ml) werden als unerwartet hoch angesehen 23. Spätestens ab diesem Wert sollte eine Ursachen-Suche mit entsprechender Behandlung einsetzen.

Behandlung

Ein frühzeitiges Erkennen eines Überschusses ist für den weiteren Krankheitsverlauf von großer Bedeutung. Je nach Ursache kann der behandelnde Arzt eine entsprechende Therapie einleiten.