logo Vegane Fitnessernährung

English
Unterstütze uns

Nährwertcheck von Attila Hildmanns Proteinpulver

Nährwertcheck von Attila Hildmanns Proteinpulver
Inhaltsverzeichnis
  1. Bio-Proteinpulver PISTAZIE (vegan)
  2. Bio-Proteinpulver VANILLE (vegan)
  3. Bio-Proteinpulver NATURAL (vegan)
  4. Bio-Proteinpulver SCHOKO (vegan)
  5. Zucker
  6. Menge und Proteinanteil
  7. Das Beste vom Besten?
  8. Preis
  9. Tigerschutz im Verhältnis zum Preis
  10. Müll
  11. Fazit

Attila Hildmann hat nun auch den lukrativen Markt der Nahrungsergänzungsmittel für sich entdeckt, bei dem hohe Margen generiert werden. Er hat vier vegane Proteinpulver auf den Markt gebracht. Vor vier Jahren hörte sich seine Einstellung zu Nahrungsergänzungen noch so an: "Ich kann die Fragen zu meinem Eiweißkonsum nicht mehr hören...kann sich das nicht langsam mal rumsprechen: Ich trinke KEINE Shakes, kein synthetisches Eiweiß, keine Aminosäuren-Tabletten und ich bin grundsätzlich gegen Steroide und Anabolika! Ich esse nur vegane Bioprodukte (ohne Ausnahmen), ich esse vielleicht 2-3 mal am Tag und achte nicht auf den Eiweißgehalt, der beste Shake bleibt hartes Training und gute Regeneration, Spaß am Sport ist mir wichtig, ich mach das für die Optik/Wohlbefinden, ich trinke Matcha-Hafermilch-Shakes zum Fliegen durch den Tag und genieße jedes Essen, weil es nicht nur mir gut tut und mich lange knackig aussehen lässt, sondern auch Tiere verschont und ein Zeichen gegen Umweltzerstörung setzt." 1. Seine Meinung hat sich nun offenbar geändert.

Alle nachfolgenden Nährwerte, Mengenangaben und einige Zitate wurden dieser Seite entnommen: https://www.attilahildmann.de/de/shop/bio-protein-pulver-vegan.html.

Bio-Proteinpulver PISTAZIE (vegan)

Pistazien enthalten mit 20,2 g je 100 g sehr viel Eiweiß. Daher liegt der Verdacht nahe, dass es sich um ein Pistazien-PROTEINpulver handeln könnte. Allerdings fällt beim näheren Betrachten der Zutatenliste auf, dass kein Pistazien-Protein enthalten ist, sondern lediglich Pistazien-Aroma. Das vermeintliche Pistazien-Protein-Pulver entpuppt sich als Pistazien-Aroma-Pulver.

Das Pulver setzt sich laut Zutatenliste aus den beiden Proteinquellen Kürbisprotein (44%) und Sonnenblumenprotein (22%) zusammen. Richtig wären die Bezeichnungen Kürbiskernprotein und Sonnenblumenkernprotein, aber das nur am Rande. Weitere Zutaten sind Reissirup und das erwähnte Pistazien-Aroma mit 1,9%. Der Anteil an Reissirup liegt aller Voraussicht nach bei 32,1% (wird bei allen Pulvern nicht prozentual ausgegeben).

Was jedoch noch schwerwiegender ins Gewicht fällt, ist die Tatsache, dass das Proteinpulver pro 100 g 36,1 g Kohlenhydrate enthält, wovon 30,2 g Zucker sind. Der Eiweiß-Anteil liegt für ein Eiweißpulver bei bescheidenen 38,1 g je 100 g - siehe nachfolgende Nährwerttabelle:

NährwerteMenge je 100 g
Brennwert 1546 kJ (367 kcal)

Fett

  • davon gesättigte Fettsäuren
5,4 g
  • 0,5 g

Kohlenhydrate

  • davon Zucker
36,1 g
  • 30,2 g
Eiweiß 38,1 g
Salz 0,6 g

Kürbiskerne zählen zu den hochwertigen Proteinquellen. Allerdings sind die ersten beiden limitierenden Aminosäuren sowohl bei Sonnenblumenkernprotein als auch bei Kürbiskernprotein jeweils Lysin und Valin 2 3. Hier wird ersichtlich, dass sich die Proteinquellen nicht wesentlich ergänzen, sondern ähnliche Aminosäure-Profile aufweisen. Von einem ausgewogenen Aminosäuren-Profil kann hier nicht die Rede sein. Hier geht es zu den Lebensmitteln mit Lysin und Valin.

Wird der Protein-Anteil von Kürbiskernen (30,2 g je 100 g) und von Sonnenblumenkernen (20,8 g) als Lebensmittel betrachtet, fällt auf, dass diese von Natur aus sehr reich an Eiweiß sind. Da lohnt es sich aus ernährungstechnischer Sicht, die Kerne so zu knabbern oder sich pur ins Müsli zu mischen - siehe auch Nährwerte von Kürbiskernen undSonnenblumenkernen.

Bio-Proteinpulver VANILLE (vegan)

Bei diesem Vanille-Pulver versorgt Attila seine Kunden mit 0,1% Vanille-Aroma. Bei einem Preis von 6,95€ wären sicherlich auch 0,2% drin gewesen!?

Im Übrigen könnte hier auch von einem Kohlenhydrat-Pulver gesprochen werden, da das Pulver mehr Kohlenhydrate enthält als Eiweiß. Der Anteil an Kohlenhydraten beläuft sich auf 37,1 g (davon 32,1 g Zucker) – der von Eiweiß auf 34,7 g. Die Differenz zwischen Eiweiß und Zucker beträgt also nur 2,6 g. Es ist also fast genauso viel Eiweiß wie Zucker enthalten. Nährwerte für das Vanille-Pulver:

NährwerteMenge je 100 g
Brennwert 1382 kJ (327 kcal)

Fett

  • davon gesättigte Fettsäuren
1,4 g
  • 0,2 g

Kohlenhydrate

  • davon Zucker
37,1 g
  • 32,1 g
Eiweiß 34,7 g
Salz 0,8 g

Das Vanille-Pulver enthält lediglich eine Proteinquelle - Sonnenblumenprotein (68%, laut Zutatenliste). Beim nächsten Pulver gehen wir genauer darauf ein, warum das gerade für den Muskelaufbau unvorteilhaft ist.

Bio-Proteinpulver NATURAL (vegan)

Beim Bio-Proteinpulver NATURAL erhält der Kunde aus Sicht der Zutaten mit 165 g Sonnenblumenprotein am Wenigsten geboten. Aus Sicht der Nährwerte ist es mit 51 g Protein je 100g und einem geringen Kohlenhydrat-Anteil von 9 g und 2 g Fett das beste Proteinpulver, was die folgende Nährwerttabelle zeigt:

NährwerteMenge je 100 g
Brennwert 1254 kJ (298 kcal)

Fett

  • davon gesättigte Fettsäuren
2,0 g
  • 0,3 g

Kohlenhydrate

  • davon Zucker
9,0 g
  • 5,0 g
Eiweiß 51,0 g
Salz 0,6 g

Was dann aber doch wieder negativ auffällt, ist, dass es sich um ein Einkomponenten-Proteinpulver handelt. Die Proteinquelle stammt also aus einer Quelle – nämlich den Sonnenblumenkernen. Für unerfahrene Sportler und für den Muskelaufbau ist ein Einkomponenten-Proteinpulver pflanzlicher Herkunft nicht sinnvoll. Veganen Proteinquellen mangelt es meist an einer oder zwei essentiellen Aminosäuren. So mangelt es dieser Proteinquelle u.a. an den essentiellen Aminosäuren Lysin und Valin 4 5. Sie sind die ersten beiden limitierenden Aminosäuren. Mit der Verwendung des Pulvers werden dem Körper also unterschiedliche Aminosäure-Mengen zugeführt. Da der Körper aber alle Aminosäuren als Bausteine des Körpers in einem guten Verhältnis benötigt, ist es vor allem beim Muskelaufbau wichtig, die "fehlenden" Aminosäuren zuzuführen. Der Körper muss auf die fehlenden Aminosäuren warten. Die vorhandenen werden in einem Aminosäurepool vorgehalten. Es bietet sich also an, ein weiteres Proteinpulver zu verwenden, das höhere Anteile an Lysin und Valin enthält. So wird aus einem Einkomponenten-Proteinpulver ein Mehrkomponenten-Proteinpulver. In Ergänzung zu diesem Proteinpulver wäre Erbsenprotein sinnvoll, damit das Aminosäureprofil aufgebessert wird.

Sonnenblumenkernprotein kann gut verdaut werden 6. Die Bioverfügbarkeit der Aminosäuren ist dementsprechend hoch. Leicht zu verdauen sind aber auch andere pflanzliche Proteine - siehe Reisprotein, Hanfprotein und Erbsenprotein. Davon abgesehen gibt es auch vegane Proteinpulver die zusätzlich Verdauungsenzyme enthalten.

Auch preislich schlägt des Pulver mit 6,95 € (1 kg = 42 €) zu Buche, was für reines Bio-Sonnenblumenkernprotein doppelt so teuer ist wie anderes reines Sonnenblumenkernprotein bei anderen Anbietern (1 kg kostet 20 €).

Bio-Proteinpulver SCHOKO (vegan)

Auch hier kann von einem Kohlenhydrat-Pulver gesprochen werden. Das Pulver enthält 33,3 g Eiweiß und 34,3 g Kohlenhydrate (davon Zucker 27,7g).

NährwerteMenge je 100 g
Brennwert 1328 kJ (328 kcal)

Fett

  • davon gesättigte Fettsäuren
2,8 g
  • 1,1 g

Kohlenhydrate

  • davon Zucker
34,3 g
  • 27,7 g
Eiweiß 33,3 g
Salz 0,7 g

Die wesentliche Proteinquelle ist auch hier wieder das Sonnenblumenprotein. Ein kleiner Anteil wird auch noch durch das Schokopulver dazu gekommen sein. Schokoladenpulver enthält auf 100 g etwa 9 g Eiweiß.

Der Anteil des Reissirups liegt bei 28%.

Zucker

Die Pulver Pistazie, Vanille und Schoko enthalten mit 30,2 g, 32,2 g und 27,7 g auf 100 g sehr hohe Mengen an Zucker, die durch den Reissirup "verursacht" werden. Zucker führt zu einer raschen Ausschüttung von Insulin und somit zu einem Anstieg des Insulinspiegels. Aus Fitness-Sicht mag ein hoher Insulinspiegel sinnvoll sein, da Insulin muskelaufbauend wirkt. Gesundheitlich sind hohe Insulinwerte vor allem bei einer zuckerhaltigen Ernährung nicht vorteilhaft, da die Sensibilität der Zellen gegenüber Insulin abnimmt.

Menge und Proteinanteil

Eine Menge von 165 g ist für den ambitionierten Sportler mit einem Interesse an Muskelaufbau und Regeneration einfach wenig, wenn die Ernährung mit Eiweiß ergänzt werden soll. Denn 165 g ist ja nicht der reine Protein-Anteil. So enthalten die Pulver insgesamt wenig Protein:

  1. Pistazie: von 165 g sind 62,87 g Eiweiß (38,1%)
  2. Vanille: von 165 g sind 57,26 g Eiweiß (34,7%)
  3. Natural: von 165 g sind 84,15 g Eiweiß (51%)
  4. Schoko: von 165 g sind 54,94 g Eiweiß (33,3%)

Viele Sportler verwenden jedoch höher konzentrierte Eiweißpulver (80-90% Eiweißanteil). Damit werden dem Körper mit einem Scoop (30 g) 24-27 g Eiweiß zugeführt.

Attila gibt als Verzehrtipp an: "Für Fitnessbegeisterte und für bessere Regeneration: 1-2 gehäufte EL Protein mit 250 Reisdrink, 5 Eiswürfeln cremig mixen" (Zitat und Quelle: https://www.attilahildmann.de/de/shop/bio-protein-pulver-vegan.html). Bei 1-2 EL ergeben sich etwa 10-20 g Proteinpulver. Mit Protein-Anteilen von 33,3 bis 51% ergeben sich also für 10 g Proteinpulver 3,33 g bis 5,1 g und für 20 g Pulver 6,66 bis 10,2 g Protein. Wir kennen niemanden, der sich für diese geringe Protein-Menge einen Shake mixt. Da ist es sinnvoller direkt zu eiweißhaltigen Lebensmitteln zu greifen.

Für "massiven Muskelaufbau" (Zitat und Quelle: https://www.attilahildmann.de/de/shop/bio-protein-pulver-vegan.html) werden nach dem Training 3-4 EL Proteinpulver empfohlen – also 30-40g von Attilas Pulver. Das sind dann mit seinem Pulver in etwa 15-20g Eiweiß. Ergo: bei 5-facher Verwendung ist das Glas leer. Da für massiven Muskelaufbau öfter als 5x trainiert werden muss, wird dies eine kostspielige Sache, wenn man auf seine Pulver setzt.

Das Beste vom Besten?

Auf Attilas-Webseite wird betont, dass es sich bei den Zutaten um "das Beste vom Besten" handelt. Vanille-Aroma und Pistazien-Aroma sind jedoch nicht das Beste vom Besten. Aromen werden künstlich hergestellt. Auf Wikipedia finden wir zum Thema natürliches Aroma: "Als natürliches Aroma wird in der Europäischen Union ein Aromastoff oder ein Gemisch von Aromastoffen bezeichnet, das mittels physikalischer, enzymatischer oder mikrobiologischer Verfahren aus Ausgangsstoffen pflanzlicher oder tierischer Herkunft gewonnen wird und mit in der Natur vorkommenden Aromastoffen chemisch identisch ist. " 7. So kann Vanille-Aroma bspw. aus Kuhmist produziert werden. Das Beste wäre in diesem Fall die Verwendung des Marks aus der Vanilleschote.

Preis

Die Preise sind unserer Meinung nach eine absolute Frechheit. Der Preis für die gebotenen Inhaltsstoffe (Leistung) ist sehr hoch. Leute einer Facebook-Ankündigung sollen die Proteinpulver noch teurer werden: "[...] werde es in Zukunft teurer machen, rechnet sich so nicht [...]." 8.

Tigerschutz im Verhältnis zum Preis

Da mit einem "Top Preis-/Qualitätsverhältnis" geworben wird, möchten wir ein Top Preis-Tigerschutz-Verhältnis ins Gespräch bringen. Bei einem umgerechneten Kilopreis von etwa 42,12 € muten 10 Cent für den Tigerschutz wie ein Witz an. Die Idee mit dem Tigerschutz ist super – keine Frage. Sie mutiert aber zum Verkaufsargument. Bei dem Preis und den verbliebenen Tigern sind sicherlich mehr als 10 Cent drin.

Müll

Hinzu kommt bei der geringen Menge von 165 g ein viel zu hoher Anteil an Verpackung. Andere Pulver werden in viel größeren Verpackungen verkauft. Umwelt-Belastungen beim Transport und Versand sowie Versandkosten (ab 50 € portofrei) kommen noch hinzu.

Fazit

Die Proteinpulver sind unserer Meinung nach nicht zum Kauf zu empfehlen. Also lieber Finger weg, es gibt weitaus bessere und günstigere Produkte. Und um für irgendwas zu spenden braucht es Attila Hildmann gewiss nicht.

Leider können wir auch nachfolgende Aussage so nicht bestätigen: "Attila Hildmanns Highend Bio Protein ist ein hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel mit einem ausgewogenen Aminosäurenprofil." (Quelle: https://www.attilahildmann.de/de/shop/bio-protein-pulver-vegan.html). Das Aminosäuren-Profil beim Sonnenblumenkernprotein, das in 3 von 4 Pulvern als wichtigste Proteinquelle enthalten ist, ist keineswegs ausgewogen. Beim Pistazien-Pulver ergänzen sich die Proteinquellen minimal.

Da sind Fitnessbegeisterte besser dran, wenn sie den Körper direkt mit Kürbiskernen (100 g = etwa 1,30€) und Sonnenblumenkernen (100 g = 0,35€) versorgen. Hochwertig sind die Pulver ebenfalls nicht. Hier gibt es wesentlich bessere Proteinpulver, die neben einem ausgewogenen Aminosäuren-Profil auch noch Inhaltsstoffe wie Omega-3 (DHA) enthalten, die besonders für Veganer sehr wichtig sind. Was vorliegt sind (im Vergleich zu anderen Proteinpulvern) überteuerte Bio-Produkte mit verhältnismäßig wenig Eiweiß und viel Zucker, bis auf das Natural-Pulver, welches kaum Zucker (5 g je 100 g) enthält.

Wer nach guten Proteinpulvern sucht kann sich SUNWARRIOR Warrior Blend (Vegan Protein) und VeganFit+ Vegan Protein (beides Affiliate-Links) anschauen. Alternativ kann sich jeder sein eigenes Pulver kreieren, indem mehrere Proteinquellen wie Reisprotein, Hanfprotein und Erbsenprotein zusammengemischt werden. Dabei ergibt sich ein ideales Aminosäureprofil. Um etwas Süße reinzubringen, kann individuell Agavendicksaft, Ahornsirup oder Xylit verwendet werden. Oder einfach eine Banane dazu essen. Man kann natürlich auch einen Shake daraus machen, dann einfach alles zusammen mit einem Pflanzendrink in den Mixer geben. Wie eine Ernährung eiweißreich gestaltet werden kann, zeigt dir dieser Artikel. Eine Tabelle mit eiweißhaltigen Lebensmitteln ist hier zu finden.