logo Vegane Fitnessernährung

English

Artikelreihe

  1. Natrium
  2. Natrium Lebensmittel / Natriumhaltige Ernährung

Verwandte Artikel


Unterstütze uns

Natrium

Natrium
Inhaltsverzeichnis
  1. Funktion
  2. Natrium-Regulation im Körper
  3. Geringeres Risiko von Kopfschmerzen durch verminderte Zufuhr von Natrium
  4. Haben Veganer etwas zu beachten?

Natrium ist ein essentieller Mineralstoff. Der menschliche Körper besteht zu 0,15 % aus Natrium 1. Das entspricht bei einem 70 kg schwerem Menschen 105 g Natrium. Davon befinden sich 95 % in der extrazellulären Flüssigkeit (Flüssigkeit außerhalb der Zelle wie Blutplasma, Gewebeflüssigkeit und Lymphflüssigkeit)  2. Die restlichen 5 % befinden sich in den Zellen.

Im Tafelsalz kommt Natrium zusammen mit Chlorid vor (Natriumchlorid).

Funktion

Der Körper benötigt Natrium zur Aufrechterhaltung des Blutdrucks und Blutvolumens. Natrium ist der bestimmende Faktor für das Volumen von Körperflüssigkeiten wie dem Blutvolumen außerhalb der Zellen (extrazellulärer Raum) 3. Es trägt also zur Regulierung des Wasserhaushalts bei. Außerdem wird der Mineralstoff als Elektrolyt für die Reizweiterleitung über die Nervenbahnen, für die Muskelkontraktion und für die Aufrechterhaltung eines ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalts benötigt.

Im Körper ist Natrium nicht gleichmäßig verteilt. Das liegt an dem Konzentrationsgefälle zwischen intra- und extrazellulärem Raum (Membranpotential), das durch die Natrium-Kalium-Pumpe aufrecht erhalten wird. Außerhalb der Zellen sind die Konzentrationen von Natrium wesentlich höher als die innerhalb der Zelle. Dort sind nämlich die von Kalium höher. Durch dieses Konzentrationsgefälle bleiben die Zellen erregbar, wodurch u.a. Muskelkontraktion, Reizweiterleitungen über Nervenbahnen und Herzfunktionen ermöglicht werden.

Natriumabhängige Transportproteine (SVCT1 und SVCT2) werden für den Transport von Ascorbat (Vitamin C) in die Zellen benötigt 4.

Darüber hinaus spielt die Natrium-Absorption im Dünndarm eine wichtige Rolle bei der Aufnahme von Chlorid, Aminosäuren, Glukose und Wasser aus der Nahrung 5.

Natrium-Regulation im Körper

Durch eine Reihe von körpereigenen Mechanismen, Systemen und Hormonen wird die Natriumbilanz im Körper reguliert. Dazu gehören das Renin-Angiotensin-Aldosteron-Hormonsystem, das sympathische Nervensystem, das atriale natriuretische Peptid, des Kallikrein-Kinin-System, verschiedene intrarenale Mechanismen und andere Faktoren, die Nieren- und Knochenmarkblutfluss regulieren 6.

Der Natriumspiegel wird durch das Hormon Aldosteron kontrolliert, das in den Nebennieren gebildet wird. Aldosteron teilt den Nieren mit, mehr Natrium im Körper zu halten. Peptidhormone hemmen hingegen die Bildung von Aldosteron, wodurch mehr Natrium ausgeschieden wird.

Geringeres Risiko von Kopfschmerzen durch verminderte Zufuhr von Natrium

Studienergebnisse von 2014 zeigen, dass eine reduzierte Natriumaufnahme mit einem signifikant geringeren Risiko für Kopfschmerzen verbunden werden kann 7. Laut Wissenschaftlern bietet eine reduzierte Natriumaufnahme einen neuartigen Ansatz um Kopfschmerzen zu verhindern.

Haben Veganer etwas zu beachten?

Eine vegane Ernährung zeichnet sich im Vergleich zu anderen Ernährungsformen durch eine niedrigere Natrium-Aufnahme aus, was zahlreiche gesundheitliche Vorteile bringt (u.a. normaler Blutdruck) 8 9. Dies lässt sich darauf zurückführen, dass Veganer weniger verarbeitete Lebensmittel konsumieren, die hohe Mengen an Salz enthalten.

Der Natriumbedarf lässt sich problemlos mit pflanzlichen Lebensmitteln decken.